Copy
View this email in your browser
Anmeldeschluss: 2. Juni 2022

Last call für unseren 7. ndo Bundeskongress 
KOMM.UNITY! Welche Klasse hat Rassismus?

Wann:
10. Juni 2022 (öffentlicher Tag) + 11. Juni 2022 (Netzwerktag) 
 
Wo:
KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst
Adresse: Am Sudhaus 3, 12053 Berlin
Jetzt Anmelden
Bis übermorgen könnt ihr euch noch anmelden! Also worauf wartet ihr noch?

Das Kindl ist ein barrierearmer Veranstaltungsort. Wir haben zudem eine Simultanübersetzung in Deutscher Gebärdensprache (DGS). Vor Ort übersetzen wir außerdem Englisch-Deutsch und Deutsch-Englisch. Wir bieten eine Kinderbetreuung vor Ort an.

Weitere Informationen gibt's bei der Anmeldung.
Unter dem Motto „KOMM.UNITY! Welche Klasse hat Rassismus?" setzen wir uns auf dem diesjährigen ndo Bundeskongress mit den Themen Rassismus und Klassismus auseinander. Wir fragen: Wie hängen diese beiden Diskriminierungskategorien zusammen? Welche besonderen Effekte entstehen, wenn beide Ebenen zusammenwirken? Und was bedeutet das für den Zusammenhalt in der Gesellschaft – was für die Demokratie?  
 
BIPoC und migrantische Communities sind durchschnittlich deutlich häufiger von Armut betroffen als die Mehrheitsgesellschaft. So zeigt zum Beispiel der Mikrozensus von 2019, dass ein Drittel der unter 18-Jährigen mit Migrationshintergrund in Familien leben, die von Armut gefährdet sind – das ist ein doppelt so hoher Anteil wie bei Gleichaltrigen ohne Migrationshintergrund.
 
Auch die Möglichkeiten eines sozialen Aufstiegs durch Bildung werden durch die Verschränkung dieser Diskriminierungsformen erheblich beeinträchtigt. Der jüngste Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung zeigt vielmehr: Je höher das Einkommen der Eltern, desto höher ist im Durchschnitt das Einkommen der Nachkommen.
 
Und Armut wird auch vererbt, dass bestätigt der OECD Bericht von 2018 für Deutschland. Da hilt es auch nicht, dass Deutschland ab den späten 50er Jahren Migrant*innen explizit für Arbeiten im Niedriglohnsektor angeworben hat und über Jahrzehnte höhere Abschlüsse von Geflüchteten nicht oder nur nach äußerst aufwendigen Verfahren anerkannt wurden.
 
Also Leute: KOMM.UNITY! Es gibt viele Fragen zu stellen, zu reflektieren und gemeinsam Auswege zu erörtern. Seid dabei.

Mit am Start sind Fatima El-Tayeb, Hadnet Tesfai, Fatma Çıngı Kocadost, Melina Borčak, Jelena Savic, Veronika Zablotsky und viele, viele mehr! Für weitere Informationen zum Programm folgt uns einfach auf Social Media, da halten wir euch auf dem Laufenden. Wir freuen uns also auf herausragende Referent*innen aus unterschiedlichsten Bereichen und auf das beste Publikum wo gibt! Euch!!!
 
Wir sind sooo happy euch bald in live wieder zu sehen!!! Es wird großartig – aber nur mit euch. Be there!
Jetzt Anmelden
In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung

Twitter
Facebook
Instagram
Die Geschäftsstelle der neuen deutschen organisationen wird gefördert von der Stiftung Mercator.
 
Das Kompetenznetzwerk Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"
Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autor*innen die Verantwortung.
Copyright © 2020 neue deutsche organisationen e.V., All rights reserved. 
You are receiving this email because you opted in via our website. 

Our mailing address is: 
neue deutsche organisationen e.V.
Reichenberger Straße 120
Berlin 10999
Germany
 
Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.