Copy
"Zu dir, Herr, erhebe ich meine Seele. Mein Gott, dir vertraue ich.
Lass mich nicht scheitern, lass meine Feinde nicht triumphieren!
Denn niemand, der auf dich hofft, wird zuschanden."
(Ps 25)


Liebe Leser des Newsletters der Deutschen Seelsorge in Mexiko!

Zusammen mit dem Kirchenvorstand möchte ich Ihnen herzliche Grüße zu den bevorstehenden weihnachtlichen Festtagen und zum neuen Jahr senden. Egal, wo Sie sich gerade aufhalten, ob in Mexiko oder in Deutschland oder sonstwo auf der Welt: Der Segen Gottes soll Sie zusammen mit dieser Nachricht erreichen und Sie in der Vorbereitungszeit des Advents im Glauben stark machen, bei der Feier von Weihnachten Ihre Liebe entzünden und Sie das neue Jahr mit einer festen Hoffnung beginnen lassen.

Wir möchten diesen Brief auch für die Mitteilung der neuesten Nachrichten aus dem Leben der deutschen Katholiken in Mexiko nutzen. Sie finden wieder interessante Berichte aus den vergangenen Monaten und Hinweise auf unsere Aktivitäten im neuen Jahr.

Herzlichen Gruß




 
 
Mathias Faustmann, Pfarrer

Kommende Gottesdienste und Veranstaltungen

El 6 de diciembre es el día de San Nicolás, un santo bastante popular en Europa. Fue obispo en el siglo V y está muy conocido por sus milagros relacionados con el amor al prójimo.
Tenemos el honor de recibir la visita del verdadero San Nicolás entre nosotros el día miércoles a las 5 de la tarde en Santo Tomás Moro en la Ciudad de México.
Queremos invitar a los niños a traer un juguete usado que quieren donar a niños pobres que vienen los domingos a Santo Tomás Moro para recibir la despensa.

Die Kinder des deutschen Katechismus treffen sich jeden Mittwoch von 17-18 Uhr in der Kirche St. Thomas Morus in Mexiko-Stadt. Derzeit bereiten sich über 20 Kinder auf den Empfang der Hl. Firmung und die Erste Hl. Kommunion vor. Am Nikolaustag endet der Unterricht für dieses Kalenderjahr mit der Nikolausfeier, zu der die Kinder eingeladen sind, ein gebrauchtes Spielzeug als Spende für die bedürftigen Kinder mitzubringen, die sonntags in unserer Kirche zum Obdachlosenfrühstück kommen. Eine schöne Aktion, um dem Advent einen anderen Akzent jenseits des Konsums und der Oberflächlichkeit zu geben.
"Komm, Herr, lass dein Angesicht leuchten, so ist uns geholfen.
Der du auf den Kerubim thronst, erscheine!"
(Ps 80)
 
Zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes wird Pfarrer Faustmann von der Deutschen Seelsorge in Mexiko eine Geschichte über den Heiligen Nikolaus erzählen und es werden die dazugehörigen Lieder gesungen. Wir erfahren etwas über Weihnachtsbräuche in Deutschland und danach wird der Heilige Nikolaus den Kindern kleine Geschenke austeilen. Herzliche Einladung.

Día: 09.12.2017
Hora: 4-10pm
Lugar: Jardín del Centro Alemán, José Dolores Frías 9, Centro
¡Entrada gratis!
Actividades: 10 stands de manualidades, comida, libros etc.// música en vivo // entrega de regalos a los niños por parte del Nikolaus y mucho más...
"Der Herr wird kommen, um die Welt zu erlösen. Volk Gottes, mach dich bereit. Höre auf ihn, und dein Herz wird sich freuen."

Die Heilige Messe am Dritten Adventssonntag findet zur gewohnten Uhrzeit um 10.30 Uhr statt. Im Anschluß wollen wir uns dann um 11.30 Uhr zur Adventsfeier im großen Saal der Calle Margaritas mit Gesang und Gebet, Speis' und Trank zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest versammeln.
"Freut euch im Herrn,
heute ist uns der Heiland geboren.
Heute ist der wahre Friede vom Himmel herabgestiegen."
"Ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns geschenkt.
Auf seinen Schultern ruht die Herrschaft."


Der Weihnachtsgottesdienst in Puebla für diejenigen, die in diesem Jahr nicht nach Deutschland fahren, ist am 25. Dezember um 12 Uhr in der Kapelle der Kirche Nuestra Señora de la Esperanza, Circuito Juan Pablo II y Ciprés.
Als die St.-Thomas-Kirche für die deutschen Katholiken in Mexiko in den Siebziger Jahren eingeweiht wurde, lagen die bevorzugten Wohnquartiere der Deutschen im Süden der Stadt. Seitdem ist viel geschehen und die Stadt ist ins Unermeßliche gewachsen. Der ausufernde Verkehr macht selbst den Gottesdienstbesuch am Sonntag manchmal zur Geduldsprobe.

Deswegen möchte ich den Versuch unternehmen, den Deutschen, die mehr im Zentrum, bzw. im Westen von Mexiko-Stadt wohnen, einmal im Monat einen deutschen Gottesdienst in der zentral gelegenen Colonia Roma Norte zu ermöglichen. Den ersten deutschen Gottesdienst in der Kirche Sagrada Familia feiern wir am Samstag, dem 30.12.17 um 18 Uhr. Der Eingang zur Kapelle befindet sich in der Calle Puebla 512.

Ich hoffe, dass das Angebot auch angenommen wird und sich ein Gottesdienststandort im Zentrum der Stadt etabliert.


Mögliche Termine für das Jahr 2018 sind:
  • Samstag, 20. Januar
  • Samstag, 17. Februar
  • Samstag, 21. April
  • Sonntag (!), 20 Mai
  • Samstag, 16. Juni
  • Samstag, 15. September
  • Samstag, 20. Oktober
  • Samstag, 17. November
  • Samstag, 15. Dezember
Mit Beginn des neuen Schuljahres hat sich auf Initiative einiger Mütter ein Kinderkreis in Mexiko-Stadt gebildet. Wir treffen uns einmal in der Woche mit Pfarrer Faustmann bei verschiedenen Familien zuhause, um zusammen mit den drei- bis siebenjährigen Kindern zu singen, zu beten, zu basteln und den katholischen Glauben auf spielerische Art kennenzulernen. Manchmal hat der Pfarrer sein Erzähltheater dabei und stellt anhand von Bildern eine Jesusgeschichte vor oder wir beerdigen eine Eidechse, die die Kinder tot im Garten gefunden haben und kommen so ins Gespräch über die großen Fragen der ganz Kleinen.
Unsere Adventsfeier werden wir am Donnerstag, dem 7.12. um 16 Uhr im Süden von Mexiko-Stadt haben. Alle Vorschulkinder und Grundschüler sind herzlich willkommen. Bei Interesse bitte unter der oben genannten Telefonnummer anmelden. 
In Puebla befindet sich eine der größeren deutschen Auslandsgemeinden in Mexiko. Die deutsche Seelsorge in Mexiko bietet einmal monatlich eine Hl. Messe in deutscher Sprache in dieser Stadt an. Treffpunkt ist die Pfarrkirche Nuestra Señora de la Esperanza in Las Ánimas immer am letzten Sonntag im Monat um 17 Uhr in einer Kapelle unterhalb der eigentlichen Pfarrkirche.
Die nächste Hl. Messe in deutscher Sprache findet bereits am 14. Januar 2018 in Querétaro statt. Die deutschsprachigen Schönstattschwestern freuen sich, das ein regelmäßiger Gottesdienst in deutscher Sprache im Heiligtum stattfindet. 
 
La próxima Santa Misa en el idioma alemán va a ser el 14 de enero del 2018. Las hermanas de Schönstatt que hablan perfectamente en alemán se alegran por la presencia de una misa en alemán en el santuario. 

Herzliche Einladung zur einer Entdeckungsreise durch das faszinierende Mexiko. Geplant ist die Pilgerreise für Juli 2018. Man kann zwischen zwei Reisen wählen:

  1. „Das koloniale Mexiko“ 6.-18. Juli 2018
  2. mit Verlängerungswoche „Traumstrände am Pazifik“ 6.-24. Juli 2018

Es handelt sich um eine Pilgerreise mit dem Angebot, täglich die Hl. Messe zu feiern und uns durch Gebet und Meditation im Glauben zu stärken.
 

Berichte

Am vergangenen 15. Oktober 2017 war ich zum ersten Mal zum Besuch der deutschen Gemeindemitglieder in der nordmexikanischen Stadt San Luis Potosí. Zum deutschen Gottesdienst versammelten wir uns in der Kapelle des örtlichen Augustinerkonvents - ein sehr schöner Gottesdienstraum, allerdings etwas schwer zu finden. Trotzdem kamen etwa 20 Deutsche zu dieser Premiere. Ein sehr hoffnungsvoller Beginn, der mir Mut macht, regelmäßig in die alte Silberstadt zu fahren.
Im Anschluß hatte ich noch die schöne Gelegenheit, die Gemeindemitglieder in gemütlicher Runde etwas näher kennenzulernen. Die meisten sind erwartungsgemäß BMW-Mitarbeiter der ersten Stunde, die beim Aufbau des neuen Standortes des bayerischen Autobauers mithelfen.
Bei meinem Besuch hatte ich auch die Gelegenheit die Personalchefin vom BMW México, Frau Lourdes Quijas, kennenzulernen und mit Ihr die Möglichkeit der Zusammenarbeit zwischen BMW und der Deutschen Seelsorge bei der Begleitung der Expat-Familien zu erörtern. Auch hier traf ich auf viel Wohlwollen und Verständnis.
In San Luis Potosí gibt es auch ein sehr aktives Centro Cultural Alemán, mit seinem umtriebigen Direktor Herrn Florian Schmitt. Ich war beeindruckt von der Vielzahl der Projekte, die hier für die deutsche Auslandskulturarbeit realisiert werden und mit welchem Engagement das geschieht. Auch hier konnte ich mich mit vielen neuen Ideen und hochmotiviert für eine zukünftige Zusammenarbeit verabschieden.
Um mich als Auslandsseelsorger bei den kirchlichen Autoritäten vorzustellen, besuchte ich mit meinen Ernennungsurkunden aus Deutschland und Mexiko die bischöfliche Kurie. Auch hier sehr freundliche Aufnahme und Hilfsbereitschaft: nach wenigen Tagen bereits hatte ich das Bewilligungsschreiben von Generalvikar P. Gerardo Vaglienty für meinen seelsorglichen Dienst in San Luis Potosí in meinem Posteingang.
Schließlich wollte ich noch das Colegio Internacional Terranova kennenlernen, welches eine Schule mit etlichen deutschen Schülern ist. Hier konnte ich nicht vielmehr als meine Visitenkarte und meine Flyer hinterlassen, habe aber einen Besuch bei meinem nächsten Aufenthalt angekündigt.
Die restliche Zeit verbrachte ich damit, einen geeigneteren Ort für unsere deutschsprachigen Hll. Messen zu suchen. Dazu habe ich ein Dutzend Kirchen besucht, um zu die Gegebenheiten vor Ort in Augenschein zu nehmen. Meine Wahl fiel schließlich auf die Lorettokapelle der 1602 gegründeten Pfarrei Sagrario Metropolitano in der Calle Damián Carmona No. 110 im Zentrum der Stadt. Die nächste Deutsche Messe ist am Samstag, 10. Februar 2018 um 18 Uhr.

Mathias Faustmann, Pfr.

Für das Jahr 2018 sind folgende Termine für eine deutschsprachige Hl. Messe in San Luis Potosí geplant:

10. Februar / 14. April / 30. Juni / 22. September / 13. Oktober / 8. Dezember

jeweils um 18 Uhr in der Parroquia Sagrario Metropolitano
Ende August hatte unsere Gemeinschaft in Mexiko-Stadt die Freude eines Bischofsbesuches aus Deutschland. Anlass war eine Pilgerreise von bayerischen Gläubigen nach Mexiko. Wir haben die Gelegenheit genutzt und zwei Kinder zu diesem Anlass auf den Empfang der Ersten Heiligen Kommunion vorbereitet und Dank gesagt für den 50. Jahrestag der Grundsteinlegung in diesem Jahr.

Den ausführlichen Bericht mit Bildern können Sie hier lesen und einen Film von der beeindruckenden Feier kann man hier anschauen.
Im November haben die Christen in der Stadt Mexiko verschiedenen Ökumenische Gottesdienste zum 500. Jahrestag der Reformation gefeiert. Auch die beiden deutschsprachigen Gemeinden haben den jährlichen ökumenischen Gottesdienst zum Volktrauertag in diesem Jahr unter das Motto "Healing of Memories" (Heilung der Erinnerung) gestellt.
Neben dem Anerkennen der Schuld, die beide Konfessionen durch zugefügtes Leid sich angetan haben, stand auch das Verbindende und der Blick in die Zukunft im Mittelpunkt.
Beteiligt waren Pastor Marc Reusch, Pfarrer Mathias Faustmann, der Militärattaché bei der Deutschen Botschaft in Mexiko und Gläubige beider Gemeinschaften, die Dienste im Gottesdienst übernahmen.
Projekt Hausaufbau für Familien Xochimilco 2017

Am 19. September 2017 reichten 84 Sekunden, um die Existenz vieler Familien zu zerstören. Im Süden von Mexiko-Stadt (20 km entfernt vom Zentrum) liegt das Dorf Gregorio Atlapulco.

Das gehört zur Delegation Xochimilco - bekannt durch seine schwimmenden Gärten.
San Gregorio Atlaüulco ist ein Dorf mit über 20.000 Einwohnern, gebaut auf den Chinampas (Inseln).
Viele Familien leben hier in einfachsten Verhältnissen, auf engstem Raum und die meisten haben am 19. September 2017 alles verloren. Viele Schulen in San Gregorio sind zerstört und es wird in diesem Schuljahr kein Unterricht mehr stattfinden können.

Zwei Monate nach dem Erdbeben leben viele Familien noch in Zelten oder unter Planen. Den Wiederaufbau aus eigener Kraft kann sich hier keiner leisten, das Einkommen pro Person liegt bei umgerechnet 7 Euro am Tag, hiervon müssen sie jedoch nicht nur sich, sondern auch ihre Kinder ernähren.
Zudem leben viele Familien auf engstem Raum, ohne Badezimmer, sie teilen sich lediglich eine Toilette mit oftmals 5-10 Personen. Somit sind sie auf schnelle und unbürokratische Hilfe anderer angewiesen.

Darauf konzentriert sich nun unser Projekt, das wir seit November 2017 umsetzten: Es werden vier Häuser für je ene Familie (15 Personen insgesamt) gebaut.
Auf einem Grundstück von ca. 200 m2 entsteht je ein Haus mit 24 m2.
Unser Ziel ist es, ihnen wieder das zu geben, was sie verloren haben, ihr Zuhause. Die Initiatoren unseres Projektes sind zwei deutsche Mütter, die schon direkt nach dem Erdbeben mit einem Spendenaufruf auf viel Unterstützung (vor allem aus Deutschland) gestoßen sind und somit das Fundament für den Hausaufbau gelegt haben.

Mittlerweile ist unser Team gewachsen.
Werden auch Sie Teil dieses Projektes und unterstützen Sie die Familien:
Durch Experten wie Architekten und Bauingenieure, über die deutschsprachigen Kirchengemeinden bis hin zu einer lokalen Vertrauensperson und dem vor Ort lebenden Maurer hat sich ein Team aufgebaut, das eine Vision hat:
Möglichst vielen Familien ein Dach über dem Kopf zu schenken.

Spenden Sie!
Die evangelische Gemeinde deutscher Sprache in Mexiko ist für Spender aus Deutschland die Anlaufstelle.

Iglesia Luterana Alemana, A.R.
KD-Bank eG
Kontonummer 21 02583 011
IBAN: DE46 3506 2102 5830 11
BIC: GENODEDIDKD
Verwendungszweck "Erdbebenhilfe"


Eine Spendenbescheinigung erhalten Sie von: sekretariat@ev-kirche-mexico.org


Helfen Sie mit, damit aus vier Familien viele Familien werden. Wir wollen die Erfahrungen aus dem ersten Projekt weitergeben und noch weiteren Familien helfen. Wir schaffen es nicht in 84 Sekunden, aber durch ihre Hilfe können wir noch viel Leid in San Gregorio lindern!

Informieren Sie sich unter https://www.facebook.com/Erdbebenopfer

 
Vielleicht hängt die Fähigkeit, Freude empfinden zu können, nicht unwesentlich mit der Fähigkeit zusammen, warten zu können. Das war ursprünglich einmal die spirituelle Grundhaltung des Advents: das Kommen Gottes wachend und betend zu erwarten wie das Volk, mit dem Gott vor Zeiten einen Bund geschlossen hatte. Maria, die Mutter Jesu, steht für diese erwartende Existenz.
Wer die Freude in seinem Leben wiederentdeckten will, sollte anfangen, warten zu lernen, wie die Jungfrau Maria.


JOYS SEVEN

The first good joy that Mary had, It was the joy of one;
To see the blessed Jesus Christ When he was first her son: When he was first her son, good man,
And blessed may he be, Both Father, Son, and Holy Ghost To all eternity.

The next good joy that Mary had, It was the joy of two;
To see her own son, Jesus Christ,
To make the lame to go:
To make the lame to go, good man:
And blessed may he be, Both Father, Son, and Holy Ghost To all eternity.

The next good joy that Mary had, It was the joy of three;
To see her own son, Jesus Christ,
To make the blind to see:
To make the blind to see, good man:
And blessed may he be, Both Father, Son, and Holy Ghost To all eternity.

The next good joy that Mary had, It was the joy of four;
To see her own son, Jesus Christ,
To read the Bible o'er:
To read the Bible o'er, good man:
And blessed may he be, Both Father, Son, and Holy Ghost To all eternity.

The next good joy that Mary had, It was the joy of five;
To see her own son, Jesus Christ,
To bring the dead alive:
To bring the dead alive, good man:
And blessed may he be, Both Father, Son, and Holy Ghost To all eternity.

The next good joy that Mary had, It was the joy of six;
To see her own son, Jesus Christ,
Upon the crucifix:
Upon the crucifix, good man: And blessed may he be,
Both Father, Son, and Holy Ghost To all eternity.

The next good joy that Mary had, It was the joy of seven;
To see her own son, Jesus Christ,
To wear the crown of heaven:
To wear the crown of heaven, good man: And blessed may he be,
Both Father, Son, and Holy Ghost To all eternity.

 






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Deutsche Katholische Seelsorge Mexiko · Av. Vito Alessio Robles 206 · Parroquia de Santo Tomás Moro · Ciudad de México, DF 01030 · Mexico

Email Marketing Powered by Mailchimp