Copy

Newsletter Juli 2019

Aktuelles von der Magistrale
Georg-Schumann-Straße

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Magistrale

Nachdem im Frühjahr auf der Magistrale einiges los war, haben wir auch im Sommer die eine oder
andere Veranstaltung für Sie geplant. Wir berichten über einen erfolgreichen
Tag der Städtebauförderung. Der GründerInnen- und UnternehmerInnentreff
findet erstmals gemeinsam mit dem Frauennetzwerk statt. Nach dem ersten Bürgerpicknick in Gohlis,
laden wir auch in Möckern-Wahren Nachbarschaften zum gemeinsamen Nachmittag ein.  
Das und vieles andere mehr können Sie in den folgenden Zeilen nachlesen.


Beste Grüße und viel Spaß beim Lesen wünschen
Alexandra Schmidt, Stephan Grandke und Bert Hafermalz
-Magistralenmanagament-

"Wir im Quartier" - ein Rückblick zum Tag der Städtebauförderung in Möckern

Trotz Dauerregen und kühlen Temperaturen hatten sich am 11. Mai um 14 Uhr zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf dem Huygensplatz eingefunden, darunter auch Gäste aus Politik und Verwaltung. Um 14 Uhr eröffnete Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau den Aktionstag, der von der Bigband der Universität Leipzig musikalisch eingeleitet wurde. Zum 5-jährigen Jubiläum des Gemeinschaftsprojekts des Bundes, der Länder, des Deutschen Städtetages und des Städte- und Gemeindebundes wurde der Huygensplatz nicht nur zur Bühne für ein abwechslungsreiches Kulturprogramm mit den Bürgervereinen und Initiativen, sondern war ebenso Ausgangs- und Sammelpunkt für Entdeckertouren zu Fuß, mit dem Rad oder als Höhepunkt sogar mit einer historischen Straßenbahn.

Bei dem Wetter war natürlich die Straßenbahnfahrt beliebt, aber auch bei den anderen Führungen ließen sich die Gäste nicht vom Regen abhalten. Selbst das Angebot der kostenlosen Leihfahrräder wurde genutzt. Die Touren vermittelten interessante Hintergrundinformationen zu Projekten der Stadterneuerung entlang der Magistrale, wie der historischen Turnhalle Georg-Schumann-Straße 209, dem Anker, dem neuen Renftplatz oder dem Park an der Auferstehungskirche. Auf dem Huygensplatz selbst wurde es aber auch nicht langweilig, denn die Akteure an der Georg-Schumann-Straße haben sich einiges einfallen lassen und Monika Maywald vom Förderverein führte routiniert durch das Programm.


Die Unibigband sorgte weiter für gute Stimmung im sogenannten „Fliegenden Forum“, einer Art Amphitheater, das zur Hauptbühne wurde. Die darauf folgende Darbietung der jungen Steptanzgruppe der Tanzschule „StepIn“ von Ulrike Michaelis ließ den Regen kurz aufhören und begeisterte das Publikum, genauso wie der Chor des Schillergymnasiums und die neue Band des Werner-Heisenberg-Gymnasiums. Man konnte sich aber auch in ein mobiles Kino zurückziehen und auf eine filmische Zeitreise durch 30 Jahre Georg-Schumann-Straße begeben. Das Kino war in einem Möbelwagen der Möbelspedition Fabig untergebracht, die schon seit dem Jahr 1900 in Möckern ansässig ist. Daran schloss sich eine aus Paletten gestaltete Landschaft an, welche die Stände der Bürgervereine und den Städtebauworkshop geschickt miteinander verband.

Den würdigen Ausklang fand der Tag mit einem Orgelkonzert in der Auferstehungskirche, das zum Tag der Städtebauförderung von Kantor Daniel Vogt passend zusammengestellt und von ihm überzeugend interpretiert wurde. Die sich anschließende Jazzband aus vier Saxophonen und einem Perkussionisten sollte eigentlich draußen im Park neben dem Grill von Fleischerei Knötzsch spielen, wurde aber wegen des Regens in die Kirche verlegt und Pfarrer Günz lud kurzerhand alle Besucherinnen und Besucher mit Bratwurst und Getränk ein, in die Kirche zu kommen. So wurde es zum Abschluss in dem angenehm beheizten Gotteshaus noch einmal gemütlich und der Tag endete mit lateinamerikanischen Rhythmen und viel Beifall gegen 21.30 Uhr. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf dieses Festtages und bedanken uns bei Allen die zur Programmgestaltung beigetragen haben.

Weitere Hintergrundinformationen finden Sie unter:

https://www.leipzig.de/bauen-und-wohnen/stadterneuerung-in-leipzig/tag-der-staedtebaufoerderung/tag-der-staedtebaufoerderung-2019/

Alle Bilder: Magistralenmanagement, C. Eisler und Fr. Hartung

Fotowettbewerb des Magistralen-
managements zum Tag der Städtebauförderung


Zum Tag der Städtebauförderung am 11.05.2019 wurden alle Einsendungen des vom Magistralenmanagement ausgelobten Fotowettbewerbs unter dem Motto „Lieblingsorte entlang der Georg-Schumann-Straße“ ausgestellt und die Besucherinnen und Besucher konnten das Foto wählen, das ihnen am besten gefällt. Die meisten Stimmen erhielt ein Bild von Bernd Heyne, welches den Begriff „Lieblingsort“ augenzwinkernd aufgreift (s.u.)
Das Bild entstand auf einem der vielen Spaziergänge, die der Rentner durch Gohlis, Möckern und Wahren unternimmt. Herr Heyne wohnt seit über 40 Jahren in Gohlis, erst in der Prellerstraße und später in der Kasselerstraße. Er beobachtet und kennt sein Wohnumfeld sehr genau. Als freier Grafiker hat er unter anderem für die Leipziger Messe und die Fotoindustrie der DDR gearbeitet.

Als Preis wurde Herrn Heyne ein Präsentkorb (siehe Bild) mit Spezialitäten der Händler entlang der Georg-Schumann-Straße vom Magistralenmanagement überreicht. Mit dabei sind Leckereien von (w)einstein 13, Fleischerei Knötzsch, Bäckerei Kleinert und der Patisserie Hart und Herzlich. Enthalten war auch eine Ortschronik von Wahren, die vom Bürgerverein Möckern-Wahren gespendet wurde.

  2. Preis: Diana Knorr - "Viadukt Lichtbahn"
3. Preis: Steve Ebelt - "Straße entlang"

Wirtschaft, Handel & Gewerbe

Rückblick 26. GründerInnen- und UnternehmerInnentreff & Einladung zum 27. GründerInnen- und Unternehmer-Innentreff am 10.07. um 19 Uhr im "Hobby Kreativ" in der Gottlaßstraße 1 (Wahren)

Zum ersten GründerInnen- und UnternehmerInnentreff (GuUT) am Mittwoch vor Ostern diesen Jahres hat das Magistralenmanagement zwei spezialisierte FachreferentInnen ins Infozentrum eingeladen, die fundiert Auskunft zu Fördermöglichkeiten von Kleinst- und Kleinunternehmen gegeben haben. Die zertifizierte Prozessberaterin Birgit Assmann, die unter anderem im Rahmen des Förderprogramms „unternehmensWert:Mensch“ tätig ist, führte zusammen mit dem Wirtschaftsberater Marcus Jegszent durch den Dschungel der Fördertöpfe. Sie gaben Auskunft, welcher Aufwand zu betreiben ist, wo es sich lohnt z.B. in die Weiterbildung oder in Investitionen Kraft und Energie zu stecken, wo Förderzuschüsse zu beantragen sind, oder wo man eher die Finger von lassen sollte. Es wurden Vor- und Nachteile der wichtigsten Fördermittelgeber besprochen und in der Diskussion mit den Gästen auf Passgenauigkeit überprüft, wobei der Erfahrungsaustausch bei Beantragung von Fördermitteln untereinander bei der Abwägung des Für- und Wieders half.

Und weil nach den Rückmeldungen zu urteilen, der Austausch von Erfahrungswerten und Unterstützungsmöglichkeiten untereinander der wichtigste Effekt für die Unternehmerinnen und Unternehmer entlang der Georg-Schumann-Straße ist, werden wir die bewährte Tradition fortführen, die Stammtische bei den Händlern selbst durchzuführen. Diesmal lädt Frau Koppe am 10.07. um 19 Uhr nach Wahren in ihr Geschäft „Hobby Kreativ“ zu einem besonderen Treffen ein. Es wird nämlich ein Doppeltreffen werden, denn das Frauennetzwerk ist bei diesem Stammtisch mit dabei und soll perspektivisch auch in den GuUt überführt werden. Viele Frauen sind bereits fester Teil des Stammtisches und wir sehen hier eine Bündelung von Ressourcen sowie eine Vereinfachung der Organisation. Dazu interessieren uns Ihre Anregungen und Bedarfe. Welche Themen liegen Ihnen am Herzen? Was soll fortgeführt werden? Was sind Ihre Erwartungen in Verbindung mit der Zusammenführung? Wir hoffen auf regen Austausch und gemütliches Beisammensein. Schön wäre es, wenn Sie uns vorher eine kurze Rückmeldung an alexandra.schmidt@schumann-magistrale.de geben könnten damit wir planen können. Vielen Dank!

Stadtraum, Verkehr & Ökologie

Auswertung Bürgerpicknick zur Umgestaltung des "Platz des 20. Juli 1944"

Das erste Bürgerpicknick in diesem Jahr fand am 8. Mai in Leipzig-Gohlis auf dem zwischen Stauffenberg- und Jägerstraße gelegenen „Platz des 20. Juli 1944“ (ehem. Jägerplatz) statt. Anlass war die geplante Umgestaltung im Jahr 2020, finanziert mit Hilfe von Städtebaufördermitteln. Dazu wurden vom Magistralenmanagement gemeinsam mit dem Amt für Stadtgrün und Gewässer erste Planungen des beauftragten Landschaftsarchitekturbüros vorgestellt und mit der Bevölkerung vor Ort diskutiert. Im Fokus der Bürgerbeteiligung standen nutzerspezifische Anpassungen der Gestaltung unter Berücksichtigung der Bedarfe aller Nutzergruppen. Dazu wurde mit den betroffenen Nachbarschaften diskutiert, um Anregungen und Hinweise für die weitere Planung zu erhalten. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Der erste Einsatz unserer neuen mobilen Fahrradküche wurde sehr gut angenommen und hat dazu beigetragen, Zugangsschwellen zur Mitwirkung generationsübergreifend abzubauen. Im Ergebnis der zahlreichen Hinweise und Erkenntnisse aus der Bürgerbeteiligung fanden wesentliche Punkte Eingang in die überarbeitete Entwurfsplanung:
  • Freihalten der bespielbaren zentralen Platzfläche für Bewegungsspiele

  • Verlagerung der Tischtennisplatten weg von der Wohnbebauung,
    neu aufgestellt an günstigerer Stelle

  • passende Auswahl der Spielangebote auch im Hinblick auf die neuen Spielangebote des Spielplatzes “Ludwig-Beck-Straße”, ein Trampolin wurde gewünscht und soll entstehen

  • Der gut genutzte und mit ausreichend Sicherheitsabstand zur Jägerstraße gelegene große Sandkasten soll erhalten bleiben.

Bei fünf Altbäumen aus dem Bestand ist der Erhalt wegen Pilzbefall leider nicht möglich. Sie werden im Zuge der grundhaften Standorterneuerung durch Neupflanzungen ersetzt.

Einladung zu weiteren Bürgerpicknicks
in Möckern und Wahren

Das Bürgerpicknick geht auf Sommertour nach Möckern und Wahren. Nach dem Motto „Jeder bringe etwas mit“ (Essen, Trinken, Stuhl, Tisch....) laden wir Sie ein, in Ihrem Hinterhof oder im Park zusammenzukommen und sich mit uns und der Nachbarschaft auszutauschen. Dabei haben wir ein offenes Ohr für Ihre Wünsche und Anliegen. Gleichzeitig berichten wir über Vorhaben und Entwicklungen in den Stadtteilen. Für das leibliche Wohl vor Ort unterstützt das Team vom Magistralenmanagement Georg-Schumann-Straße mit seiner neuen mobilen Küche. Wir sind gespannt und freuen uns auf Sie!

Geplant sind die Picknicks für den 23. und 30. August.

Momentan sind wir in den Vorbereitungen. Die genauen Zeiten und Orte geben wir noch bekannt auf:

http://www.schumann-magistrale.de

http://facebook.com/SchumannMagistrale

Rückfragen können Sie stellen an Alexandra Schmidt:
alexandra.schmidt@schumann-magistrale.de | 0341 – 2631 9060

Kultur & Soziales

Bürgercafé auf der Magistrale

Am 15. Mai fand im Infozentrum Georg-Schumann-Straße das vierte Bürgercafé auf der Magistrale statt. Eröffnet von Kerstin Gall vom Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung und Alexandra Schmidt vom Magistralenmanagement lag der Fokus des vierten Bürgercafés auf der Frage, wie ehrenamtliches Engagement entlang der Schumann-Magistrale gezielter gefördert und unterstützt werden kann. Weiterhin sollte mit den Teilnehmenden der Aufbau einer lokalen Projekt- und Freiwilligenbörse für den Leipziger Norden diskutiert werden. Idee ist es eine frei zugängliche Plattform für den Leipziger Norden zu schaffen, in die Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine und Initiativen ihre Projektideen und Veranstaltungen im Stadtteil veröffentlichen können. Sie erleichtert Ihnen die Suche nach potentiellen MitstreiterInnen bei der Planung und Umsetzung von Projekten und die Suche nach soziokulturellen Angeboten in ihrem Stadtteil. Gleichzeitig soll die Plattform aber auch zum Teilen von Ressourcen wie Sachmitteln, Hilfeleistungen oder Know-How einladen.

Zu Gast war aus diesem Grund die Freiwilligen-Agentur Leipzig e.V., die ihre Servicestelle und Qualifizierungsangebote für Vereine sowie den Ressourcenpool-Leipzig vorstellte. Anwesende Besucherinnen und Besucher des Bürgercafés hatten so die Möglichkeit sich gleich vor Ort bei der Mitarbeiterin der Freiwilligen-Agentur über Einsatzmöglichkeiten für ehrenamtliches Engagement im Stadtteil zu informieren. Zudem tauschte man sich über bereits in Leipzig existierende Tausch- und Vernetzungsplattformen aus. Herausforderung hier ist wohl die Vielzahl vorhandener Plattformen. „Die eine Plattform für alles!“ gibt es nicht, so Judith Heese von der Freiwilligen-Agentur Leipzig e.V. Im Gespräch mit den Anwesenden sprachen wir deshalb über deren Bedarfe und die jeweiligen Vor- und Nachteile der vorhandenen Tausch-und Vernetzungsplattformen wie www.ressourcenpool-leipzig.de, www.leipziger-ecken.de oder www.nebenan.de. Ein Teilnehmer des Bürgercafés regte hier eine gezielte Verknüpfung ausgewählter, weniger Plattformen an, welche sowohl die Vereine im Leipziger Norden repräsentieren, über Veranstaltungen entlang der Georg-Schumann-Straße informieren aber auch den Austausch und die Vernetzung untereinander fördern.

Die im vierten Bürgercafé geäußerten Bedarfe und Anregungen nehmen wir mit und lassen diese in den Aufbau einer nachbarschaftlichen Projekt- und Freiwilligenbörse für die Stadtteile Gohlis, Möckern und Wahren einfließen. Lokale, nachbarschaftliche Beziehungen und Netzwerke im Quartier sollen durch dieses niedrigschwellige Angebot der Nachbarschafts-Vernetzung und des Austausches weiter ausgebaut und gestärkt werden und damit einen weiteren Beitrag zum Aufbau selbsttragender bürgerschaftlicher Strukturen im Leipziger Norden leisten.

Für weiterführende Fragen stehen Ihnen die MitarbeiterInnen der Freiwilligen-Agentur Leipzig e.V. (https://www.freiwilligen-agentur-leipzig.de/) auch in der der Geschäftsstelle am Dorotheenplatz 2 als Ansprechpartner zur Verfügung. Alternativ kann man auch in der Ehrenamtsdatenbank nach Einsatzmöglichkeiten für ehrenamtliches Engagement suchen:
https://www.freiwilligen-agentur-leipzig.de/index.php/fuer-freiwillige/einsatzmoeglichkeiten-suchen

Kinder- und Sommerfest des
Bürgervereins Gohlis e.V. am 24. August

Im Namen des Bürgervereins Gohlis e.V. möchten wir Sie herzlich einladen, am Samstag, den 24. August von 15 bis 20 Uhr das Kinder- und Sommerfest zu besuchen. In diesem Jahr wird das Fest auf dem großen Platz an der Heinrich-Budde-Straße/ Ecke Corinth-Straße steigen. Wie schon im letzten Jahr ist das Magistralenmanagement wieder mit dabei und freut sich auf den Austausch mit Ihnen. Wir stellen unsere Arbeit und wichtige Projekte vor.

Damit die Veranstaltung ein buntes und unvergessliches Fest werden kann, ruft der Bürgerverein zur Präsentation und Teilnahme von zahlreichen Vereinen, Organisationen und Gewerbetreibenden auf. Wenn Sie Ihre Einrichtung in diesem Rahmen vorstellen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 19. Juli beim Bürgerverein an. Anmeldeformulare erhalten Sie beim Bürgerverein Gohlis oder im Infozentrum.

Rückblick Frühjahrsputz 2019: Geschwister-Scholl-Schule und Auferstehungskirche putzen sich raus!

Der Leipziger Frühjahrsputz ging auch im Leipziger Norden nicht spurlos vorüber. Anfang Mai fand eine zweitägige Frühjahrsputz-Aktion an der Geschwister-Scholl-Grundschule statt. Dabei wurden nicht nur die Klassenzimmer auf Vordermann gebracht, sondern ebenso der Schulhof durch Einpflanzungen verschönert.

In Kooperation mit dem Magistralenmanagment Georg-Schumann-Straße und der Schulsozialarbeiterin des FAIRbund e.V. führten mehrere Kinder der vierten Klassenstufe zudem eine Müllsammel-Aktion im nahen Umfeld der Schule durch. Ausgestattet mit Handschuhen, Müllsäcken und Müllzwicken waren die Kinder erstaunt, welche Mengen Müll sie gesammelt hatten. Die Kinder freuten sich darüber, aktiv am Frühjahrsputz teilzunehmen und den Erwachsenen in Gohlis ein Vorbild zu sein, ihren Stadtteil sauber zu halten.

Fleißig geputzt wurde auch weiter nördlich der Georg-Schumann-Straße. Hier traf sich das Team des Magistralenmangements gemeinsam mit der Sophienkirchgemeinde, um die Auferstehungskirche Leipzig und die umliegende Grünfläche für den Frühling und den anstehenden Tag der Städtebauförderung am 11. Mai herauszuputzen. Trotz kühler und herbstlicher Temperaturen fanden sich zahlreiche Helferinnen und Helfer der Gemeinde und der umliegenden Nachbarschaft zusammen, um Altar und Bänke der Kirche zu polieren und den ‚Dantepark‘ von Müll zu befreien.

Ausklang fand die Frühjahrsputzaktion in gemütlicher Runde bei Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen der Fleischerei Knötzsch.

Herzlichen Dank an alle engagierten Beteiligten, der Sophienkirchgemeinde, den Schülerinnen und Schülern der Geschwister-Scholl-Grundschule, an Fleischerei Knötzsch sowie an den FAIRbund e.V.

Text: Doreen Winkler Schulsozialarbeit FAIRbund e. V., Lukas Geschwister-Scholl-Schule, MM

Leitung der Agentur für Arbeit und des Jobcenters zu Besuch beim Magistralenmanagement

Zu einer Diskussionsrunde über Hilfsmöglichkeiten für arbeitslose LeipzigerInnen kamen der Vorsitzende der Agentur für Arbeit Leipzig Herr Leonardi, die neue Leiterin des Jobcenters Leipzig Frau Edner sowie der Vorsitzende des DGB Nordsachsen Herr Eric Wolf und der Leiter der Erwerbslosenzentrums Herr Schaefer im Infozentrum zusammen.

Ausgehend von den aktuellen Entwicklungen am Leipziger Arbeitsmarkt wurden neue Hilfsinstrumente zur Qualifizierung (Qualifizierungschancengesetz), zur Erhöhung von Teilhabechancen (Neufassung des § 16e SGB II neu: Eingliederung von Langzeitarbeitslosen) sowie das Starke-Familien-Gesetz von Herrn Leonardi und von Frau Edner vorgestellt. Dabei wurden auch erste Erfahrungen mit den neuen Möglichkeiten, die der Gesetzgeber 2019 geschaffen hat, erläutert. Anschließend diskutierte Eric Wolf mit dem Publikum das Für und Wider dieser Maßnahmen. Zahlreiche Fragen der Gäste wurden beantwortet und es entwickelte sich eine konstruktive und lebhafte Diskussion. Die brandneuen Gesetze wurden der Bevölkerung im Leipziger Norden zum ersten Mal anschaulich vorgestellt. Wir bedanken uns bei den Referenten und dem Publikum für den Wissenstransfer und die damit verbundene praktische Hilfe im Umgang mit den Hilfsmöglichkeiten und Instrumenten des Arbeitsmarktes.

Facebook Facebook
Website Website
Email Email
Copyright © 2019 Magistralenmanagement Georg-Schumann-Straße, Alle Rechte vorbehalten.



Newsletter weiterempfehlen     Newsletter abmelden     Einstellungen ändern






This email was sent to <<E-Mail Addresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Magistralenmanagement Georg-Schumann-Straße · Georg-Schumann-Straße 126 · Leipzig 04155 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp