Copy

"Jetzt verstehe ich, wieso diese Radiosender so viele Menschen beschäftigen." 

- Jochen Wegner auf dem OMR-Festival
 
Das ist die Lehre, die der 'Zeit Online'-Chef Wegner zieht - nach gut sechs Monaten mit dem werktäglichen Podcast 'Was jetzt'. Ich mag diese Ehrlichkeit. "Wir haben, ganz offen, keine Ahnung. Wir wollten es einfach ausprobieren", hatte Wegner damals zum Podcast-Start in Hören/Sagen 4 (September 2017) zugegeben.
Und damit: Hallo zur 12. Newsletter-Ausgabe von Hören/Sagen!
Ausgabe 12
 
- 'Caliphate' und die Audio-Strategie der New York Times
- Hör-Tipp: 'Radio Controlled' von 'BBC Radio 3' 
- XXL-Linkliste für die Feiertage: werktägliche Nachrichten-Podcasts überall; Hollywood erzählt Podcast-Geschichte, Das Ende eines hyper-persönlichen Podcasts
Diese Ausgabe soll ein kleiner Lückenfüller kurz vor den anstehenden Feiertagen und dem möglicherweise verlängertem Wochenende sein. Deswegen gibt's dieses Mal auch weniger Fließtext von mir, dafür habe ich deutlich mehr Links als sonst zusammengestellt. 

Ich denke, die nächste größere Podcast-Einzelbesprechung im Newsletter werde ich - sobald veröffentlicht - 'Caliphate' widmen - dem nächsten Podcast der 'New York Times'. Eine Mini-Serie mit der Korrespondentin und mehrfachen Pulitzer-Preisträgerin Rukmini Callimachi, die über die Terrormiliz Islamischer Staat berichtet, aufgenommen über die letzten zwölf Monate.

Ich bin aus vielen Gründen schon jetzt sehr gespannt auf das Projekt:
  • 1. Weil das Audio-Team der Times schon mit 'The Daily' einen inhaltlich hervorragenden und dazu noch toll klingenden Podcast produziert. Ich bin gespannt, was dann bei so einem Leuchtturm-Projekt möglich ist.
     
  • 2. Weil allein die Ankündigung von 'Caliphate' (aber nicht nur die) zeigt, wie immens wichtig Podcasts mittlerweile für die 'New York Times' geworden sind: Das anfangs exotische Audio-Standbein hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem sehr wichtigen Teil der Markenidentität entwickelt. 
     
  • 3. Im Gegensatz zu vielen deutschen Verlagen liefert die 'New York Times' ihre Podcasts auch in einer Qualität, die Abonnenten aus dem "Ursprungsmedium" gewohnt sind. So wie die Texte handwerklich gut gemacht sind, sind es auch die Audios der New York Times. Oder anders gesagt: Nicht wenige der deutschen Verlage fahren aus meiner Sicht eine Low-Budget-Strategie bei den Podcasts. Das ist verständlich, wenn man noch experimentiert. Aber irgendwann ist die Diskrepanz zu groß: Wer den Ruf hat, bei den Texten feinste Filetstücke zum Lesen zu liefern - der kann beim eigenen Podcast zum Hören nicht dauerhaft Discounter-Ware mit Mängeln verramschen.
     
  • 4. Der Podcast 'Caliphate' wird zuerst nur für Abonnenten der NYT verfügbar und erst später für ein breiteres Publikum zugänglich sein. Nur zur Erinnerung: Die New York Times hat ziemlich früh die Paywall für ihre Texte etabliert, früher als andere große Medien. Das hat für die Times lange gar nicht funktioniert - aber heute ist deren Paywall ein Paradebeispiel. Legt oder etabliert der (Zeitungs-)Riese vielleicht bei den Podcasts auch ein Modell vor, das sich dann auf breiter Front etablieren kann?
'Caliphate' soll im Frühjahr erscheinen. Und bis dahin wird sowieso noch viel in der Podcast- und Audiowelt passieren, höchstwahrscheinlich mehr als ich in diesem Newsletter abdecken kann. Nach drei Monaten fühlt sich das Audio-Jahr 2018 tatsächlich wahnsinnig schnell und dynamisch an. Gut so.
Nicht wenige der deutschen Verlage fahren eine Low-Budget-Strategie bei den Podcasts. Das ist verständlich, wenn man noch experimentiert. Aber irgendwann ist die Diskrepanz zu groß: Wer den Ruf hat, bei den Texten feinste Filetstücke zum Lesen zu liefern - der kann unter der selben Marke beim eigenen Podcast zum Hören nicht dauerhaft Discounter-Ware mit Mängeln verramschen.
Teilen
Tweeten
Weiterleiten
HÖRTIPP
Dass das Radio in Deutschland im Zweiten Weltkrieg ein Propaganda-Werkzeug war, hat jeder im Geschichtsunterricht gelernt. Mir war aber nicht bewusst, wie es danach weiterging: Wie das Öffentlich-Rechtliche Radio in Deutschland durch die Allierten mitgeformt wurde und sich selbst formte; wie das Hörspiel entstand und welche Rolle das Radio dann in einer Gesellschaft einnahm, die wenige Jahre zuvor noch Propaganda aus dem Volksempfänger gehört hatte.

Dieses Feature von 'BBC Radio 3' ist nicht nur schön anzuhören, sondern hat für mich auch viele aktuelle Fragen rund um den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk in neue Zusammenhänge gestellt.

Website: http://www.bbc.co.uk/programmes/p05xx351
iTunes: https://itunes.apple.com/de/podcast/the-radio-3-documentary-radio-controlled/id507979960?i=1000402057621&mt=2

P.S: Dieses Feature von BBC 3 hätte ich nie entdeckt, gäbe es nicht den großartigen Podcast-Kanal 'Podcasting House'. Dort sammelt die BBC wöchentlich bunt gemischte Hör-Empfehlungen aus dem eigenen Programm.
LINKS
All things meta
Englischsprachiges
Deutschsprachiges
Das war's für die zwölfte Ausgabe des Hören/Sagen-Newsletters.
Alle bisherigen Ausgaben gibt es im Archiv
Teilen
Tweeten
Weiterleiten
Copyright © 2018 Hörensagen - Newsletter über Audio und Podcasts, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp